Über uns

Seit ihrer Gründung vor über acht Jahrzehnten prägt die Güete Bonjour Clique 1939 das Bild der Basler Fasnacht Jahr für Jahr aktiv mit und ist somit eine der ältesten, noch aktiven Wagen-Cliquen Basels. 

Die Gründung und der Name

Im Herbst 1938 beschlossen Leichtathleten des im Gundeldinger Quartier beheimateten "Kath. Turnverein Basel 1915", an der Basler Strassenfasnacht 1939 auf einem Waggis-Wagen erstmals teilzunehmen. Und zwar auf Vorschlag des 1942 im Luftkampf gegen eine deutsche Messerschmidt bei Delsberg abgestürtzten Emilio Gürtler, Bruder des Gründungsmitgliedes Mario Gürtler.

Letzterer arbeitete in einer Firma in der Markthalle und traf fast täglich im Café Sattler gegenüber die vielfach elsässischen Marktfrauen. Eine sehr freundliche Serviertochter empfing dort ihre Gäste stets mit "Güete Bpnjour, Messieurs". Am Hock nach der Turnstunde waren sich alle Gründer einig: Die neue Wagen-Clique muss den Namen "Güete Bonjour" tragen.

Vorbild waren die Männerriegler des Vereins, die 1928 — unter der Aegide des unvergessenen Präsidenten des Elsässer-Theaters, Martin Forlen († 1982) — ein einmaliges "Gastspiel" auf einem Waggis-Wagen gegeben hatten. Anfangs 1939 gingen die durchschnittlich 24 Jahre alten Turner mit dem Elan der Unerfahrenen im Hof einer Weinhandlung an der Schillerstrasse an den Bau eines Wagens. Eine Parodie des einige Monate zuvor auf Basels Schienen gestarteten, dachlosen Sightseeing-Trams, liebevoll 's Badwännli' benamst.

Der Zeedel der zwölf Waggisse zählenden, neuen Clique beschrieb — in leicht verständlichem südsundgauer Dialekt — die tatsächlichen und die potentiellen Aussichtsmöglichkeiten von diesem Wanne-Trämli. Holz, Rupfen, Farbe, Blumen, Däfeli, Zeedel wurden auf dem billigst-möglichen Wege beschafft. Nach Erhalt der Comité-Subvention von 450 Franken zeigte sich ein Reingewinn! Ein einmaliges Wunder zur Teilfinanzierung des Cliquen-Bummels — natürlich! — nach Mulhouse. Wie dort in mehrfacher Hinsicht über die "Stränge gehauen" worden war, darüber breitet der Chronist den barmherzigen Mantel der schweigenden Nachsicht.

Einmalig war — verglichen mit heute —, dass die offizielle Route des Cortège innerhalb von fünfeinhalb Stunden zweieinhalbmal mit dem Wagen durchfahren werden konnte. Kunststück: 1939 zählte man, gegenüber heute, nur einen Bruchteil an Guggenmusiken und Wagen-Cliquen…! Anderseits sind aber seither auch die Waggis-Nasen beträchtlich länger, die Haar-Konstruktionen viel grösser… und beides um das Dreissig- bis Fünfzigfache teurer geworden,

Nach dem 2. Weltkrieg

Wegen des 2. Weltkrieges musste die Basler Strassenfasnacht sechsmal ausfallen. 1946 entschieden sich die meisten Gründer von 1939, unter Zuzug von Freunden vom FC St. Clara, die Güete Bonjour Clique weiterleben zu lassen.

An der Fasnacht von 1946 kam die Clique mit einem riesigen Zuber auf dem Wagen. Der Zeedel sagte aus, wen "wir Waggisse" — nach der Libération de l'Alsace — darin von seinen braunen Flecken in Basel reinwaschen möchten.

In der Folge wechselten mehrmals die Stammbeiz und die Stätte des Wagenbaus: Mustermesse, Schreinerei,Areal Baumeisterverband Dreispitz, Allschwil — zweimal durften wir sogar im Elsass, in einem Hangar des Flugplatzes, unseren Waggis-Wagen konstruieren.

Sich selber treu bleiben

In all den Jahren hat sich die Clique nach drei Leitlinien gerichtet;

Erstens: Seit 1939 bis heute wurden fast ausnahmslos Sujets ausgespielt, welche die Beziehungen oder Vorkommnisse zwischen Basel und dem Sundgau, Nordwestschweiz und Elsass, Schweiz und Frankreich betrafen. Es war of schwer und erforderte viel Hirnen bis zum letzten Moment, innerhalb dieses relativ enggesteckten Rahmens ein angemessenes, der Basler Öffentlichkeit mehr oder weniger bekanntes und an der Fasnacht präsentierbares Sujet zu finden.

Ein gute Wurf war z.B. 1965 "Voici Bâle — d'Basler kaufe s Elsass uff" — ein Politikum! Maires aus dem Elsass erkundigten sich in Basel, aus welcher Elsässer Gemeinde diese Waggisse kämen, die den Baslern und Schweizern den Spiegel so deutlich vor die Visage gehalten hätten. Auch in der Pariser Presse fand dieses Sujet — sogar bildlich — Niederschlag.

Zweitens: Seit 1939 wurde versucht, die "grenzüberschreitenden" Sujets so auszuspielen, dass der Eindruck entstand, es wären doch richtige, geborene Elsässer, Waggisse, die ihren Nachbarn in Basel die Leviten lesen. Es sei hier erwähnt, dass erstmals 1986 ein echter, nie in Basel wohnender Elsässer auf dem Wagen der Clique an der Fasnacht aktiv war.

Drittens: Seit 1939 wurde der Zeedel der Güete Bonjour Clique stets in einem Elsässerdytsch verfasst, das auch dem im Zeedelwald beinahe versinkenden Leser das Verstehen nicht allzu schwer und zeitraubend macht. Vor allem wurde darnach getrachtet, dem Leser typisch elsässiche Worte und Wörter, Ausdrücke und Begriffe nahezubringen. Mit einem absolut phonetisch reinen Elsässerdytsch, etwa à la Germain Mueller, Strasbourg, wäre der eilige Basler Leser glatt überfordert.

Ohne flasche Unbescheidenheit darf hier beigefügt werden: Die Güete Bonjour Clique ist die einzige Waggis-Clique, die auf ihrem Wagen seit 1939 keine einzige Basler Strassen-Fasnacht ausgelassenhat. Tradition oblige!

Sujets

Soweit wie möglich haben wir versucht, die List der Güete Bonjour Sujets seit der Gründung zu vervollständigen. Leider gestaltet sich das gerade in den Anfangsjahren als schwierig, das damals das Sujet nicht auf den Zeedel gedruckt wurde. Deshalb weisst die folgene Liste einige Leerstellen auf, welche wir natürlich weiterhin versuchen zu füllen.

2021

Auf Grund der Covid-19 Pandemie fand schweizweit keine Fasnacht statt.

2020

Mir schalte ab! Dr Waggis strahlt vor Fraid…

2019

Quatre Vins - Quatre-vingt Johr voll im Rawesaft!

2018

Gänzelos verbunde – d'Cheque-sch es?

2017

Adie Bebbi! Ihr hän eych trumpiert…

2016

Blan(s)chisserie

2015

Sauce Holland(e)aise

2014

75 Johr – E süferi Sach!

2013

Bloos emol!

2012

Ywerall A-fääre

2011

"Retraite? Jamais!" — Mer blywe so lang mer wämm.

2010

"Mir sin mit em Drämmli do"

2009

Ce numéro n'est plus valable!

2008

T(rain) G(üetebonjour) V(agges)

2007

Mr' hän mit ejch e Hüehnle z'rupfe!

2006

Mr' rüme-n-üf

2005

La Bâleine falsifiée — d'Wa(h)lfeltschig

2004

67 65 Joor (Waggis) — ça suffit!

2003

Quel théâtre… «Mer Wagges kloone duure»

2002

D'r Unique Waggis Hüb

2001

D'r Schuss isch duss: Nur Elsässer Auti stingge!

2000

Nume-Rüss Clau-Süss (E Furzidee vom Comité)

1999

Le Wagges «enchainé» — 60 Joor en Route

1998

BâleBlotzà — Ville Euro-cül-tüür?

1997

Nò Waggis — quo vadis?

1996

Mer bloose uf d Promille

1995

La Guerre aux Champignons

1994

Vive l'Alsagg!!

1993

E Wagges Refüsiärt mer nit!

1992

L'Éco-Musée Bâle-Ville

1991

La Regio … Alsaciensis!

1990

MUlhouse - BAle — Foire et Carnaval?

1989

50 Joor en route!

1988

La mini-Guerre du Golf

1987

Métro Express 604 — Légüm bâlois

1986

La Guerre des Drapeaux

1985

Un Casino - à Blotze-les-Bains?

1984

Mer hann d Nas voll, vom Franzose-Zoll

1983

AerodrômeDémontage/Sparse-Gross-Plantage

1982

Le Wagges nationalisé - La Vie en rose

1981

La Tour de France — Reisdorf/Suisse

1980

Le Pont Palmrain … sans Bâlois

1979

40 ans Quantité négligéable

1978

La grande Bouffe bâloise

1977

Les Frères Schlumpf … uff em Rumpf

1976

Mer babble wieder dytsch

1975

L'Alsace dé-suggré

1974

Verschwundenä Fig-hürä am Gate de France

1973

dr Landskron-Affe-Plausch

1972

Mir Wagges sin nimm informiert

1971

Soll d Bebbi-Gille s Elsass fille?

1970

Le Canton Bâlsace

1969

Banalité — Sénilité — DeGaullité

1968

L'Alsace libre

1967

Küeh — und ganz andrä — Schmuggel

1966

Salut les Copains

1965

Voici Bâle — d'Basler kaufe s'Elsass uff

1964

25 Johr…?

1963

Ehre – Gselle – Spitze – Brändli

1962

?

1961

…(g)latti-Doping-Intrigante?

1960

?

1959

Wäg züäm Rüühm

1958

Dr letscht Tramway

1957

Hausmaa – Schnurre / Super – Edelreere

1956

TdF - Tramp Dich Fertig

1955

PMF?

1954

Rauchploog-Waggis-Expräss Müllhus-Bâle

1953

St. Nicolas…

1952

Hagel-Kanone Milch-Suppe

1951

Dr Züri-Wagges

1950

?

1949

Kloten / Blotze

1948

Bâlsace

1947

?

1946

Grossä Wesch

1945 – 1940

Auf Grund des 2. Weltkrieges fand keine Strassenfasnacht statt

1939

Der wandernde See von Basle